Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Film- Bildproduktions-Leistungen

1. Allgemeines

1.1  Die nachfolgenden Bedingungen gelten für alle – auch zukünftigen – Verträge über Leistungen zwischen Marco Steinbach cloudcopters.de (im Folgenden Auftragnehmer genannt) und dem Auftraggeber ausschließlich. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn der Auftraggeber Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) verwendet und diese entgegenstehende oder von den hier ausgeführten Bedingungen abweichende Bedingungen enthält.

1.2  Die AGB des Auftragnehmers verlieren ihre Geltung auch dann nicht, wenn der Auftragnehmer in Kenntnis entgegenstehender oder von seinen AGB abweichenden Bedingungen des Auftraggebers die Leistung vorbehaltlos ausführt.

1.3  Der Auftragnehmer ist berechtigt, diese AGB jederzeit zu ändern bzw. anzupassen, sofern die Änderungen unter Berücksichtigung seiner Interessen für den Auftraggeber zumutbar sind. Die Zustimmung zur Änderung gilt als erteilt, sofern der Auftraggeber der Änderung nicht umgehend nach Zugang der neuen Version widerspricht.

2. Vertragsabschluss

Die Auftragserteilung des Auftraggebers stellt ein bindendes Angebot dar, das der Auftragnehmer innerhalb von einer Woche durch Zusendung einer Auftragsbestätigung oder durch Leistung annehmen kann. Alle erstellten Angebote des Auftragnehmers sind freibleibend.

3. Leistungen

Für die Erstellung der in Auftrag gegeben Bilder oder Videoformate gelten besondere Ausführungsbedingungen als vereinbart, um der allgemeinen Sicherheit und den gesetzlichen Vorschriften zu entsprechen. Insbesondere werden Bilder- und Videoflüge nur unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und Auflagen durchgeführt. Der Auftraggeber ist insbesondere gehalten, folgende generelle Standardbedingungen im Vorfeld zu berücksichtigen:
• kein Flug bei Regen, Nieselregen, Nebel oder Schneefall
• kein Flug vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang
• kein Flug bei Windstärken über 40 km/h
• kein Flug ohne Sichtkontakt zur Flugdrohne (Sichtflug nach VFR-Regeln)
• kein Überflug von Sperrgebieten (z.B. AKWs, Grenzgebieten, militärische Einrichtungen)
• kein Überflug zu Zwecken der Spionage

4. Urheberrecht & Nutzungsrechte

4.1  Alle Nutzungsrechte (Urheberrecht) verbleiben beim Auftragnehmer, sofern diese nicht ausdrücklich auf den Auftraggeber übertragen werden. Die Übertragung von Nutzungsrechten steht generell unter dem Vorbehalt vollständiger Zahlungen. Der Auftragnehmer darf sämtliches Bild-, Video- und Tonmaterial uneingeschränkt für eigene Zwecke nutzen.

4.2 Die fertigen Fotos und Videoformate dürfen ohne die ausdrückliche Einwilligung des Auftragnehmers weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden.

4.3 Wird dem Auftraggeber eine Vorauswahl von Bildern zugesendet, dürfen die nicht ordnungsgemäß erworbenen und bezahlten Aufnahmen nicht genutzt werden.

4.4  Der Auftragnehmer überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Die Nutzungsrechte gehen auf den Auftraggeber jedoch erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung über. Der Auftragnehmer bleibt in jedem Fall, auch wenn er das ausschließliche Nutzungsrecht eingeräumt hat, berechtigt, seine Fotos, Videoformate und Vervielfältigungen davon im Rahmen der Eigenwerbung, (z.B. auf der Website oder Mappe) zu verwenden. Eine Übertragung der Nutzungsrechte durch den Auftraggeber an Dritte bedarf der vorherigen schriftlichen Vereinbarung zwischen Auftraggeber und dem Auftragnehmer.

5. Mängel

Bild-, Video und Tonmaterial wird mit den in der Auftragsbestätigung bezeichneten technischen Geräten (Kameras etc.) erstellt. Die technischen Daten der Geräte geben entsprechend die zu erwartende und technisch mögliche Qualität vor. Äußere Einflüsse wie mäßige Lichtverhältnisse, ungewollten Spiegelungen, Reflektionen, ungewollte Personen oder Gegenstände im Bild, Vibrationen durch Wind, stellen keinen Minderungsgrund dar. Daraus nötige Nachbearbeitungen des Bild-, Video und Tonmaterials sind auf Kosten des Auftraggebers durchzuführen.

6. Abnahme und Vergütung

6.1 Die Vergütung für die Fotos, Videoformate und Einräumung der Nutzungsrechte erfolgt auf der Grundlage unserer bzw. mit dem Auftraggeber vereinbarten Preise und Zahlungsbedingungen. Bereits die Anfertigung von Entwürfen ist kostenpflichtig, sofern nicht etwas anderes schriftlich vereinbart ist.

6.2 Rügen und Beanstandungen bezüglich äußerlich erkennbarer Mängel sind innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung schriftlich beim Auftragnehmer geltend zu machen. Danach gilt das Werk bezüglich dieser Mängel als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen.

6.3  Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit. Reklamationen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung sind ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Produktion Änderungen, hat er die Mehrkosten zu tragen.

6.4 Mit der Abnahme unserer Arbeiten und der Freigabe von Entwürfen, fertigen Fotos und Videoformaten, übernimmt der Auftraggeber die Verantwortung für die Richtigkeit von Text, Bild und Gestaltung.

7. Haftung

7.1 Der Auftragnehmer haftet gleich aus welchem Rechtsgrund nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch hinsichtlich des Handelns seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen. Die gesetzlichen Regeln zur Beweislastverteilung und der Haftung für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit werden durch diesen Vertrag nicht verändert bzw. eingeschränkt.

7.2 Die Haftung des Auftragnehmers ist ausgeschlossen bei Fehlern an Datenträgern oder Dateien, die beim Dateiimport auf das System des Auftraggebers entstehen.

8. Aufrechnungsrechte des Kunden

Aufrechnungsrechte stehen dem Auftraggeber nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten, unbestreitbar oder vom Auftragnehmer anerkannt sind.

9. Schlussbestimmung

Ist eine der vorstehenden Geschäftsbedingungen unwirksam, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Geschäftsbedingungen.

 

Kontakt